Jetzt 20% auf alle Date Bites 6er Boxen* | Code: 6DateBites20 | Nur noch
00
00
00

Ohmmmm - mmmmh: Buddha Bowl

Zen your Super-Snack!

Jetzt wird’s lecker und das gaaaaaanz entspannt. Wir haben ein leckeres Bowl-Rezept für euch. Damit greifen wir den gesunden Trend aus den USA auf. Hier stehen gesunde und leckere Zutaten im Mittelpunkt – die sich alle in einer Schale treffen und darauf warten, verzehrt zu werden.  Generell sind Buddha Bowl Rezepte gesund, schnell gemacht und flexibel, da man bei den Zutaten nicht festgelegt ist und viel ausprobieren kann. Und super lecker sind sie auch noch!

Und was hat das jetzt mit Buddha zu tun?

Gute Frage: warum heißt die Buddha Bowl eigentlich Buddha Bowl? ‚Bowl‘ kommt aus dem Englischen und heißt ganz einfach Schale. Es gibt verschiedene Bowl-Foods, ob ‚Nutri-Bowls‘, ‚Super-Bowls‘ (auf Basis von Superfoods) und ‚Vegan Bowls‘. Doch wie kommt jetzt der Buddha in die Bowl?

Eine offizielle Begründung gibt es dafür nicht. Eine mögliche Erklärung, die man im Internet finden kann: ‚Die Schalen sind prallgefüllt mit vielen leckeren Zutaten und diese wölben sich hervor wie ein runder Buddhabauch ‘. Diese Erklärung finden wir sympathisch. Vielleicht hat es aber auch etwas damit zu tun, dass viele der Zutaten gerne auch aus dem asiatischen Raum kommen. Letztendlich geht es uns ja nicht um Labels - sondern um Geschmack. Aus diesem Grund haben wir unsere Bowl auch noch ein wenig gepimpt – wie ihr es von Karl Karlo erwartet, spielt natürlich eins unserer Produkte eine tragende Hauptrolle. Beet Jerky setzt als Topping noch ein Highlight auf die Buddha Bowl. Und auch die Optik kann sich bei unserer Schicht-Variante sowas von sehen lassen.
Auf geht’s, ran an die Schalen und los-schichten!

Das braucht ihr für Buddha Bowl (2 Portionen):

  • 120g Bio Couscous (ungekocht) 
  • 100g Bio Rucola  
  • 150g frischer Bio Rotkohl  
  • 1 Bio Paprika  
  • 1 Bio Karotte  
  • 1 Bio Avocado  
  • 250g Bio Cherry Tomaten  
  • 50g Bio Granatapfelkerne  
  • Bio Falafel 
  • Bio Hummus  
  • Flüssiges Bio Tahin 
  • Beet Jerky Soysauce x Sesame oder Beet Jerky Peanut x Chili  
  • Salz & Pfeffer (zum Abschmecken)

Und jetzt kann es eeendlich losgehen:

Schritt 1:
Couscous nach Packungsanleitung zubereiten.

Schritt 2:
Während der Couscous durchzieht, könnt ihr euch schonmal dem Gemüse widmen. Alles einmal gründlich waschen und dann fleißig klein schnippeln. 

Schritt 3:
Bowl, Mason Jar oder das gute, alte Weckglas bereithalten. Als erste Schicht empfehlen wir den fertigen Couscous. Dann könnt ihr den Salat und dann das Gemüse draufschichten. 

Schritt4:
Als Topping folgen dann die Falafel, 1-2 Löffel Hummus und die Granatapfelkerne. Alle Zutaten jetzt mit dem flüssigen Tahin übergießen. Je nach Belieben könnt ihr die Bowl auch noch mit weiteren Dressings verfeinern. Als Krönung kommt letztendlich das Beet Jerky Topping auf die Buddha Bowl. 

Namaste!